Ausflug ins Elsass am 17.September

Datum : Samstag, den 17. September 2016

Abfahrt: 7.30 Uhr Owingen Rathaus bzw. 7.45 Uhr Bahnhof Mitte Überlingen

Preis: 28 € für Mitglieder. 35 € für Nichtmitglieder

 

Programm

Ankunft Molsheim: ca. 11.00 Uhr

Stadtführung: 11.30 Uhr – ca. 13.00 Uhr

Gemeinsames Mittagessen: 13.00/13.15 Uhr in der Ferme-Auberge

Abfahrt nach „Le Domain de la Leonardsau“: ca. 15.00 Uhr

Ankunft: ca. 15.30 Uhr

Abfahrt nach Boersch: 16.30 Uhr

Rückfahrt: ca. 18.00 Uhr

Ankunft Überlingen: ca. 21.00 Uhr

 

Beschreibung der angefahrenen Orte:

 

Molsheim:

Ein kleiner, malerischer Ort mit ca. 9.200 Ew am Fuß der Vogesen, 30 km von Straßburg entfernt. In der Vergangenheit war er Anziehungspunkt für Dichter und Denker, auch Goethe soll hier studiert haben. Bugatti hatte hier seine Werkstatt.

Heute gibt es zwar nicht mehr den Wassergraben um die Innenstadt, aber zahlreiche Gebäude sind erhalten geblieben.  Der „große Metzig“ im Renaissancestil steht direkt am Marktplatz, die Jesuitenkirche – das wichtigste religiöse Gebäude-  ist nur ein Teil eines Ensembles. Verschiedene erhaltene Stadttore, die Kartause und weitere Gebäude zeugen von der Geschichte des Örtchens, aber das gesamte Flair, die Stimmung und das Stadtbild sind einen Besuch wert.

(Im Bus halten wir mehr Informationen in Form eines Faltblattes über den Ort bereit)

Nach der Stadtführung durch Herrn Keller gehen wir zu der Ferme-Auberge, wo wir in uriger Atmosphäre gemeinsam Mittag essen; typische Kost in außergewöhnlichem Ambiente ist garantiert; die Familie keltert auch selbst Wein, sodass auch Wein dort gekauft werden kann, aber auf alle Fälle wird er hier auch zum Essen serviert!


       

                                           Le domain de Leonardsau                               

 

Le Domaine de la Leonardsau

Um nach dem Essen die Füße ein wenig zu bewegen, fahren wir mit dem Bus zu der eher versteckten „Le Domaine de la Leonardsau“. Diese 9 ha große Parkanlage ist Zeitzeuge von ehemaligem Prunk. Das Schloss stellt eine gelungene Nachahmung des Renaissnancestils mit gotischen Elementen dar. Aber heute ist leider nicht nur das Schloss renovierungs-bedürftig, auch die Parkanlage ist etwas verfallen, was jedoch auch seinen Reiz hat. Sie gilt als eine Insel der Ruhe und des Friedens.

Hier sind Elemente der französischen, italienischen und englischen Gartenkunst noch erkennbar und statt eines perfekten Gartens kann man hier seine Phantasie spielen lassen. Ein Rundgang tut nicht nur der Verdauung gut, sondern er bietet auch immer wieder neue Ein- und Ausblicke. Dort kann man auf Entdeckungstour gehen, seltene Bäume betrachten, Stilelemente der unterschiedlichen Gartenkunst in direktem Vergleich erleben.

 

Boersch

Nach den gärtnerischen Eindrücken geht es ab nach Boersch, wo der gesamte Ausflug bei einer Tasse Kaffee noch einmal „sacken“ kann, oder aber man kann noch einmal in ein malerisches Örtchen eintauchen, bevor die Heimreise angetreten wird.

Boersch ist ein winziger, malerischer Ort an der Weinstraße, der verschiedene Sehenswürdigkeiten anbietet wie das Rathaus, Stadttore und vor allem das Gesamtensemble aus kleinen Gassen und alten, historischen Winzerhäusern mit Zunftzeichen. Es gibt einen Sechseimerbrunnen, der ebenfalls sehenswert ist.

Marie-Helene Beck, Werner Neumann und Michaela Schmidt hat die Erkundungstour viel Spaß gemacht. Wir hoffen, viele für diesen abwechslungsreichen Ausflug begeistern zu können!

 

Für das gemeinsame Mittagessen wird extra für uns gekocht; wir haben verschiedene Vorspeisen, Hauptgerichte und Nachspeisen, die individuell ausgesucht und kombiniert werden können. Bei der Anmeldung (telefonisch oder besser per Mail) bitte mit angeben, damit wir die jeweilige Portionenanzahl durchgeben können. Bitte merken oder notieren Sie sich, was Sie bestellt haben.

 

Mittagessen:

Entrées / Vorspeisen

  1. Assiette de crudités               7,00€               (Salat grün)
  2. Assiette de charcuterie          8,50€               (Salat mit Schweinefleisch)

 

Plats / Hauptspeisen

  1. Baeckeoffe salade verte      13,00 €   (Kartoffeln geschichte mit Rind- & Schweinefleisch)      
  2. Gratin de pommes de terre aux 3 fromages salade 11,00 €  (Kartoffelgratin mit 3 Käse & Salat)
  3. Filet de cabillaud à l’alsacienne  13,00€   (Kabeljau nach elsässischer Art)

 Desserts / Nachspeisen

  1. Sorbet arrosé                                       4,00 €            (Sorbet mit ÜberraschungJ)
  2. Tarte aux pommes avec glace vanille,     5,00€             (Apfeltarte mit Vanilleeis)

 

Anmeldung

  • Anmeldung bei Bettina Oesterle (07551/8313241, 0174/7878575; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).
    Bei der Anmeldung bitte den jeweiligen Menu-Wunsch mit angeben.

 Das Essen und die Getränke werden vor Ort von jedem Einzelnen bezahlt.

Frühjahrswanderung 24. April 2016

Bei unserer diesjährigen Frühjahrswanderung im Pfrunger Ried erlebten wir bei tiefen Temperaturen und Schneefall eine ganz besondere, ruhige und fast unheimliche Stimmung im Moor. Es war ein besonderes Erlebnis, welches schließlich in einer unbeheizbaren Hütte mit einem vielfältigen Essen endete.

Ach, und das Lagerfeuer vor dem Haus wärmte so manchen auf...

 

 

Besuch aus Coudoux 2016

Dies Jahr erwarten wir wieder Besuch aus Coudoux.

Herr Bürgermeister Wengert hat die Einladung ausgesprochen und der Bürgermeister von Coudoux, Hr. Guy Barret freut sich eine Delegation zu entsenden und wird auch selbst mitkommen. Zur Zeit sind schon 22 Anmeldungen vorhanden.

Im übrigen feiern die Gemeinden dieses Jahr das 25 jährige Bestehen der Gemeindepartnerschaft.

Ankunft der Gäste am Mitwoch den 4. Mai, ca 18:00 Uhr

Abfahrt am 7. Mai, ca 9:00 Uhr.

 

Wer Interesse hat Gäste bei sich aufzunehmen meldet sich bitte im Rathaus bei Fau Benz

per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder per Tel: 07551/8094-21

 

oder bei Jens Bechu

per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder per Tel: 07551/60400

Muschelessen 2015

Am 21.November trafen sich wieder über 60 Muschelliebhaber zum 18. Muschelessen des Deutsch-Französischen Vereins Owingen im Gasthaus Engel. Nun, nicht ganz 65 Muschelliebhaber: Manche der Teilnehmer bevorzugten die regionale Küche des Gasthaus Engel, aber auch das ist Teil der Tradition.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Präsident Jens Béchu erinnerten wir mit einer Schweigeminute an die Opfer der Terroranschläge von Paris. Er mahnte, dass wir dem Terror nicht nachgeben dürfen. Terror will verunsichern und uns aus dem Rhythmus bringen. Dem darf man nicht nachgeben, sondern man soll sein normales Leben wie gewohnt fortsetzen. Gleichzeitig erinnerte er daran, das auch die Asylsuchenden vor diesen Terroristen fliehen und das gleiche Leid vielfach durchlitten haben.

Als Zeichen dafür, dass auch wir unsere Lebenseinstellung nach den Terroranschlägen beibehalten werden, standen als nächster Punkt französische Lieder auf dem Programm; diese wurden auf der Drehorgel von Frau Friedlinde Engeser, vom Orgelbau Raffin in Überlingen, gespielt. Sie brachte hier – und auch im Laufe des weiteren Abends– immer wieder eine richtig schöne französische Stimmung auf.

Nach den ersten Liedern wurden die großen Töpfe mit insgesamt 60kg Muscheln aufgetischt: In diesem Jahr kamen diese nicht (wie in den Vorjahren) aus den Niederlanden, sondern – richtig französisch - aus der Normandie. Die Muscheln aus der Normandie sind zwar etwas kleiner, was etwas mehr „Arbeit“ beim Essen bedeutet … aber das war uns deren Geschmack wert. Das es schmeckte, merkte man auch daran, dass es bei den meisten Teilnehmern nicht bei einem „Nachschlag“ blieb. Aber so war es ja auch geplant!

Als die Töpfe mit den Muscheln weitgehend geleert waren, resümierte Jens Béchu nochmals kurz das vergangene Vereinsjahr.

Inzwischen war wieder etwas Platz für das Käsebuffet geschaffen worden: 17kg feinster französischer Käse, in 15 Sorten, standen bereit, um das Abendessen angemessen zu beenden. Nach ein paar einführenden Worten zu einigen der Käsesorten, wurden die Teller nochmals mit Käse gefüllt. Die Wahl fiel hier manchmal wirklich schwer.

Ein großes Dankeschön für diesen Abend gebührte dem Ehepaar Häußler und Paula, die uns wieder hervorragend bewirteten und bedienten. Ebenfalls ein besonders Dankeschön ging an Frau Friedlinde Engeser für das wunderbare musikalische Rahmenprogramm. Dem Dank wurde jeweils mit einer Flasche Coudouxer Wein und einer Rose Ausdruck verliehen.

Die Reste des sehr reichlichen Käsebuffets wurden zum Abschied noch in kleinen Paketen an die Gäste verteilt. Auf diese Weise konnten wir in den folgenden Tagen nicht nur von den Erinnerungen zehren, sondern Zuhause auch kulinarisch nochmals in Erinnerungen an diesen Abend schwelgen.

Lust auf Boule? - Owinger Ferienspiele 2015

Gestern hatte es noch geregnet, auch den ganzen Vormittag.  Erste Eltern riefen an, ob es denn überhaupt stattfinden kann, bei Regen. Aber die Prognose sah eine kleine Lücke vor. Ein paar Sonnenstrahlen die durchdringen, gerade rechtzeitig vor Beginn der Ferienspiele an diesem Nachmittag. Typisch Französisch, was kann man vom Deutsch Französichen Verein sonst erwarten: Boulespielen und Crêpes Essen. 11 Kinder hatten sich angemeldet und 8 Kinder waren auch dieses Jahr den ganzen Nachmittag mit Eifer und Begeisterung bei der Sache. Rund 720 Gramm wiegt eine Kugel, die möglichst dicht an die kleine Holzkugel herangeworfen werden muss. Die Kugeln einer Mannschaft die am dichtesten dran sind zählen einen Punkt. Bei 13 Punkten hat man gewonnen. Die Regeln sind einfach, aber das werfen und treffen nicht. Aber mit jedem Wurf wird es besser. Immer dichter fliegen die Kugeln heran, immer schwieriger wird es einen Punkt zu machen.
 
Nach dem Spiel oder auch mal schnell zwischendurch, wenn man seine Kugeln schon geworfen hatte oder noch nicht dran war, dann konnte man sich schnell bei den Crêpes bedienen. HMM, leckere Marmelade oben drauf oder doch lieber die Nuss-Nougat-Creme? Es gab es auch noch die klassische Variante mit Zimt-Zucker, die musste auch noch probiert werden. 5 Crêpes, kein Problem! So mancher Bauch wurde immer runder und ähnelte immer mehr den Boulekugeln.
 
Als der große Crêpes-Hunger gestillt war, drängten die Kinder auf weitere Spiele mit neu zusammengestellten Teams. Um 18 Uhr ging es nach einem schönen Nachmittag wieder nach Hause. Auch uns Betreuern hat dieser Nachmittag viel Spaß gemacht.
 
"Au revoir" und "À bientôt"!
 
PS: Wer jetzt Lust bekommen hat, selbst mal eine Runde Boule zu spielen, kann sich in der Pizzeria Delfino kostenlos Kugeln ausleihen und auf dem neuen Bouleplatz hinter dem Rathaus spielen.